Lufthansa Mustert flugzeuge aus

„Lufthansa Kabinen sind voll von hochwertigen Materialien. auch die Außenhaut besteht aus extrem strapazierfähigen Materialien“, erklärt lufthansa. „Sie sind viel zu wertvoll, um sie wegzuwerfen – es wäre besser, sie wiederzuverwenden. Das ist gut für die Umwelt und bietet auch eine unvergleichliche Chance, einzigartige Produkte mit einer Verbindung zur Luftfahrt und zu unserem Unternehmen zu schaffen. So entstand die Idee zu unserer brandneuen lufthansa Upcycling Kollektion.“ Lufthansa Technik, der Wartungsarm der Fluggesellschaft, restaurierte eine Junkers Ju 52/3m Baujahr 1936 zur Lufttüchtigkeit; Dieses Flugzeug war in den 1930er Jahren auf der 10-stündigen Strecke von Berlin nach Rom über die Alpen im Einsatz. Die Lufthansa stellt nun eine Lockheed Super Constellation wieder her, bei der Teile von drei solchen Flugzeugen verwendet werden, die bei Auktionen gekauft wurden. Die Super Constellations und die „Starliner“ der Lufthansa bedienten Strecken wie Hamburg-Madrid-Dakar-Caracas-Santiago. Lufthansa Technik rekrutiert pensionierte Mitarbeiter und Freiwillige für Fachkräfte. [86] [87] Das Flugzeugkabinendesign strahlt eine starke männliche Anziehungskraft aus, indem es die neueste Farb- und Ausstattungsoberfläche des neuesten Mercedes AMG GT C anpasst. Es spiegelt die Spitzentechnologie, Exklusivität und Leistung eines Mercedes-AMG-Autos wider. Durch die Integration sorgfältig ausgewählter und präzise eingebetteter Carbonfaserelemente sowie eines charakteristischen Sitzpolster-Facelifts ist das Kabinendesign eine Hommage an das Red Pig.

Im Juni 2015 kündigte die Lufthansa an, ihren kleinen Langstreckenstützpunkt am Düsseldorfer Flughafen aus wirtschaftlichen Gründen bis Oktober 2015 schließen zu wollen. Zu dieser Zeit bestand die Basis aus zwei Airbus A340-300, die zwischen Newark und Chicago rotieren. In der Folge wurde der Service von Düsseldorf nach Chicago zunächst saisonal eingestellt, für die Wintersaison 2015 ausgesetzt und dann ganz abgesagt. [35] Der Dienst an Newark wurde jedoch aufrechterhalten. Vom Winterflugplan 2015 bis zum Ende des Winterflugplans 2016 wurde Düsseldorf von Flugzeugen bedient, die auch die Strecke München-Newark flogen. Die Strecke Düsseldorf-Newark endete am 30. November 2018, die mit einem Airbus A330-300 betrieben wurde. [36] Ihre Basis wurde im März 2019 offiziell geschlossen. [37] [38] „Im Laufe der Zeit gab es immer mehr Gegenstände und Materialien, die das alte [lufthansa] Design hatten und in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr verwendet wurden“, sagte Joel Bertram, der Corporate Designer der Fluggesellschaft.

„Jedes Element und jedes Material in der Upcycling-Kollektion ist einzigartig und hat seine eigene Geschichte.“ Neben eigenen Dienstleistungen und tochternahen Passagierfluggesellschaften Austrian Airlines, Swiss International Air Lines, Brussels Airlines und Eurowings (von Lufthansa im Englischen als Passenger Airline Group bezeichnet) besitzt die Deutsche Lufthansa AG als Teil der Lufthansa Group mehrere Luftfahrtunternehmen wie Lufthansa Technik und LSG Sky Chefs.