Bausparvertrag nach 5 jahren zuteilungsreif

Die Gründe für eine bessere Risikoverteilung zwischen Eigentümern und Auftragnehmern sollten darauf beruhen, diese Bedingungen so weit wie möglich zu erfüllen. Das Fehlen eines dieser Kriterien ist sehr wahrscheinlich, dass es für ein bestimmtes Projekt ein unangemessenes Risikozuweisungsverfahren auslöst und somit zusätzliche Kosten für die Vertragsparteien mit sich bringt. Die Ergebnisse berichten, dass es eine signifikante Beziehung zwischen jeder Art von Vertrauen in das Color of Trust-Modell (Kompetenz, Integrität und intuitives Vertrauen) und die Fähigkeit gibt, Haftungsausschlussklauseln aus Verträgen zu entfernen und/oder die mit den Klauseln verbundenen Risikoprämien zu reduzieren. Die Befragten zeigen, dass es ein hohes Maß an Kompetenz und Integritätsvertrauen gibt (durchschnittlich 4,3 von 5 Punkten). Mit intuitivem Vertrauen, das die Frage beantwortet: „Fühlt sich diese Beziehung richtig an?“ —der Fall ist kaum anders. Die Befragten zeigen, dass die Notwendigkeit eines intuitiven Vertrauens als Grund für die Abschaffung von Haftungsausschlussklauseln und/oder die Senkung der mit den Klauseln verbundenen Risikoprämien nicht besonders wichtig ist (Durchschnitt 3,3 von 5 Punkten). Es ist jedoch die Überzeugung der Autoren, dass intuitives Vertrauen sehr wichtig ist, um einen besseren Risikoallokationsprozess zu verbessern. Es gibt zwei Hauptteile für intuitives Vertrauen, die chemische Reaktion zwischen zwei Personen und den schnellen Prozess. Die Autoren argumentieren, dass die Bauindustrie intuitives Vertrauen nutzt, ohne diese Verwendung zu erkennen. In Bezug auf die Risikoallokation in Verträgen ist die Überzeugung der Autoren, dass die Bauindustrie intuitives Vertrauen nutzt, um die Zuteilungsmethoden zu beurteilen und dann dieses Urteil zu rationalisieren, indem sie die anderen beiden Arten von Vertrauen verwendet.

Abbildung 2 zeigt die Durchschnittswerte für die Ebenen jeder Art von Vertrauen, die erforderlich sind, um Haftungsausschlussklauseln aus Bauverträgen zu entfernen und/oder die damit verbundenen Risikoprämien zu senken (basierend auf der 5-Punkte-Skala). • Eine Verhandlungsphase vor Vertragsbeginn sollte bestehen, diese Phase ist erforderlich, um ein Vertrauensverhältnis zwischen den Vertragsparteien aufzubauen, dann kann diese Verhandlungsphase Teil des Vertrags selbst sein Die Befragten berichten, dass, um ein besseres Risikozuteilungsverfahren zu erreichen, zuerst ein Vertrauensverhältnis zwischen den Vertragsparteien bestehen sollte. Dies kann durch bestimmte Phasen wie folgt getan werden: O`Reilly, Michael. 1996. „Bauaufträge für den Tiefbau“. Thomas Telford Publication Inc., London, England. Das Risiko ist ein wichtiges Element in der Bauindustrie und tatsächlich eines der Hauptelemente, die die Endkosten eines jeden Projekts erheblich beeinflussen können. Das dem Bauprozess innewohnende Risiko ist in den letzten 50 Jahren aufgrund einer Vielzahl von Faktoren erheblich gestiegen.

Trotzdem hat sich der Prozess der Risikozuweisung nicht im gleichen Verhältnis geändert (Hartman, 2000).